Georgswalder Fahrräder

Eine der Werkstätten, die die Fahrräder in Georgswalde produzierte, war die Werkstatt des Johann Herbrich, Wiesenthal 110. Aus seiner Zeit blieb ein Damenrad der Marke Pfeil (möglich ein NSU Untertyp) erhalten. Das Damenrad wurde vermutlich um das Jahr 1935 hergestellt.

Das Rad ist u.a. mit den Felgen der Größe 28´´ ausgestattet, mit einer Stempelbremse, mit dem Kettenschutz, oder mit der hinteren Nabe der Marke Torpedo Sachs. Das Rad hat einen - dreimal gefederten - Ledersattel und zur Zeit seiner Herstellung hat auch das Schutznetz des hinteren Rades nicht gefehlt. 

Das genannte Rad gibt es im Georgswalder Museums-Provisorium zu sehen.

                

           

heim